04. Oktober 2017
Ich saß im Kino, aß meine Nachos und sah Sebastian Kurz. Das war im Vorspann eines Horrorfilms und Sebastian Kurz kletterte werbetauglich auf österreichische Gipfel, überschaute die Abenddämmerung im Land und sprach, es sei nun Zeit. Dann begann der Horrorfilm, das Remake eines Klassikers der 90er. Ich hatte mich schon sehr darauf gefreut: aufs Monster meiner Kindheit, das als Clown getarnt mit Luftballon und verführerischer Stimme die Kinder anlockt und dann auffrisst, als Manifestation...

06. September 2017
Heute morgen traf ich Sellner und es war ein anderer Sellner. Ich kannte Sellner als einen, der alles ablehnte, was man als Integration bezeichnen mochte. Der Migration als das Grundübel der Gegenwart proklamierte und übelste ethnozentristische Konzepte beschwor. Der diesen Zentrismus mit krudem Nationalkonservativismus vermengte und mit einschlägigem Rassismus in die Echokammern seiner Klientel hinausposaunte, mit narzisstischem Hang freilich, denn er gefiel sich darin. Vor allem aber...
26. Februar 2017
Dezember 2016. Ich sitz davor. Vor Bildern. Da wird gezeigt, was geschieht. Wird ein Ausschnitt gezeigt, von Geschehnissen, die sehr nahe gehn, muss doch nahe gehn, das Leid, das da gezeigt, die Tränen in der Nahaufnahme auch, das geht, natürlich geht das nahe. Und doch weit weg auch, weil ist weit weg. Ich rück drum näher ran, um zu begreifen, mit jeder Meldung wandert fast mein Kopf nach vor, berührt die Nase schon das Weltgeschehen, nur wird's nicht klarer so, das Bild, die Schärfe tut...
18. Januar 2017
War seltsam unberührt, am Morgen nach Berlin. Nach Paris wollt ich noch wissen, alles, was passierte, wer, wieso und wie? Hab Nachrichten gelesen und eigene verfasst, von Solidarität und Widerstand, und das Gesicht mir eingefärbt, im Profil, ganz öffentlich, als wär ich selbst dabei: Je suis... Nach Nizza hab ich traurig noch die Fernbedienung abgelegt, und eine Blume, ganz privat, und wütend mir auch ein Gedicht verfasst, die Parole aufgesagt, den Slogan, wie ging der? Yes, we... Beirut,...
27. September 2016
Es gibt Landmenschen. So sagt man. Und es gibt Stadtmenschen. So sagt man auch. Und doch sind wir meist irgendwo dazwischen. Dies ist ein Versuch, vermeintliche Trennlinien des Ländlichen und Städtischen zu befragen, die Zwischenräume zu öffnen, und die Schwebe, in der sich Regionen gegenwärtig befinden, zwischen Stadt und Land, als Möglichkeit zu begreifen.
05. September 2016
Ich erinnere mich an den Wind über der sogenannten Waldheimat. Die sogenannte Waldheimat ist jener Ort in der nordöstlichen Steiermark, wo sich dicht bewaldete Hügel entlang des Mürztals und seiner Seitentäler erstrecken und auf 1.150 Metern das Geburtshaus des sogenannten Heimatdichters Peter Rosegger steht, das heute ein Museum ist. Der sogenannte Heimatdichter Peter Rosegger kam dort, in der sogenannten Waldheimat, einem Bergbauernhof samt Stallungen und Weidehängen fürs Vieh, 1883...
01. September 2016
1. Heimat ist ein fürchterliches Übersetzungsproblem. Weil das Deutsche eine Unübersetzbarkeit ins Wort hineingeschrieben hat, sodass mich die Übersetzerinnen und Übersetzer meiner Theaterstücke in einer Verzweiflung immer erneut darüber ausfragen, was denn genau damit gemeint sei, mit meiner Heimat. Denn es gäb zwar dieses oder jenes Wort, das für eine Umschreibung der Bedeutung in Frage käm, aber die Figuren in den Stücken, die da das Wort in den Mund nehmen, scheinen von vielen...
05. Mai 2016
Unruhe zieht ins Land. Das spürst im Boden, wenn von Erdbeben in der Nachbarschaft berichtet wird. Das spürst am Sofa bei den Abendnachrichten, wenn Bilder näher rücken, als dir lieb ist. Das spürst im Blick aufs Konto, denn dein Überziehungsrahmen ist lang überzogen, wie vielleicht auch deine persönliche Belastbarkeitsgrenze, die Mindeststudiendauer, der Anspruch aufs Arbeitslosengeld, die gesellschaftliche Zumutbarkeit von Zivilcourage und Selbstaufopferung, das...
14. Januar 2016
Ich erinnere mich an eine Wanderung über den sogenannten Stodertaler Dolomitensteig unterhalb der Hochsteinscharte sowie des Schwarzkogels und in unmittelbarer Nähe der östlichen Ausläufer des Toten Gebirges, ja sozusagen in dessen Angesicht, das an dieser Stelle alles in der Gegend mächtig überragt. Das Tote Gebirge ist nämlich jenes Alpenmassiv, das die nordwestliche Steiermark mit dem südlichen Oberösterreich verbindet und das von allen Straßenzügen und Bahntrassen lediglich...
08. Januar 2016
Frei ist's, das Land. Und immer noch Krieg. Steh hier, in der Freiheit, im Land voll der Freiheit, und immer noch, da, wenn ich rausschau, der Krieg. Steh hier, auf dem Boden, der selbst einmal Krieg, der selbst einmal Unheil und Furcht und auch Angst und ein Schutthaufen war. In den Bomben der Boden zertrümmert und heut steh ich hier. Steh hier und schau da, diese Stadt, in der Menschen die Wege heut gehn, voll der Freiheit, die Straßen, voll Freiheit, die Häuser, in Trümmern gewesen, da...

Mehr anzeigen

DIESE SEITE TEILEN

KONTAKT

info@thomasarzt.at

 

URHEBERRECHTSERKLÄRUNG

Alle Rechte der hier veröffentlichten Inhalte liegen, wenn nicht anders angegeben, bei Thomas Arzt. Die Verwendung von Texten und Fotos im privaten, schulischen & akademischen Bereich ist ausschließlich unter Angabe von Urheberschaft und Quellenverweis gestattet. Jegliche weitere Vervielfältigung, Veröffentlichung oder Vermarktung ist unter Berufung auf das Urheberrecht untersagt. Eine Zuwiderhandlung wird strafrechtlich verfolgt.